Überblick & Indikationen

Das Therapeutische Bogenschießen umfasst ein sehr breites Spektrum an Indikationen welche ich Ihnen hier ansatzweise aufzählen möchte.

Grundsätzlich kann man jedoch sagen, dass das Bogenschießen sowohl präventiv (gesundheitsfürsorgend), als auch kurativ (heilend) eingesetzt werden kann. Eine klare Abgrenzung kann meiner Meinung nach nicht stattfinden. Beide Prozesse laufen parallel, meist ist natürlich einer der Aspekte ausgeprägter.

Therapeutisches Bogenschießen

Psychische Indikationen

  • übermäßige Stressbelastung
  • Resilienzförderung
  • Burn-Out
  • Trauerbewältigung
  • Trennung / Scheidung / Umorientierung
  • Konzentrationsmangel
  • Nervöse Beschwerden
  • Schlaflosigkeit
  • Fokussierungsprobleme
  • Angst- Panikattacken
  • Depressionen (als Co-Therapie)
  • Essstörungen (als Co-Therapie)
  • Posttraumatisches Belastungsyndrom
Therapeutisches Bogenschießen

Physische Indikationen

  • Rückenbeschwerden und Prävention derer
  • Gleichgewichtsstörungen
  • Anreiz schaffen für gesündere Lebensführung
  • Prävention vor Haltungsschäden (z.B. Bürotätigkeit)
  • Koordinationsprobleme
  • Muskelaufbau im Rumpf
  • Nacken- / Kopfschmerzen
  • Probleme bei der Auge-Handkoordination
  • Stresstoleranz des Körpers erhöhen
  • Körpergefühl schulen

Jeder für sich, gemeinsam ein Ziel!

Das Therapeutische Bogenschießen kann sowohl im Einzelsetting, als auch im Gruppensetting stattfinden. Je nach “Problematik” ist es sinnvoll für sich alleine zu bleiben, oder aber gemeinsam das Erlebnis Bogenschießen zu genießen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob und welche Art des Therapeutischen Bogenschießens für Sie sinnvoll wäre, dann können Sie auf folgenden Seiten einen kurzen Überblick finden. Während eines persönlichen Telefonats kann ich Ihnen jedoch sehr zügig sagen, welche Methode für Sie empfehlenswert wäre.